Schweißdrüsenentfernung

Übermäßiges Schwitzen unter den Achseln (Hyperhidrose) ist weit verbreitet und für die Betroffenen sehr lästig. Eine zweckmäßige Therapieform ist das Absaugen der Schweißdrüsen. Hierzu verwenden wir eine spezielle Behandlungsform, die sogenannte Saugkürettage. Sie wird erst seit wenigen Jahren an einzelnen Operationszentren in Deutschland durchgeführt. Es handelt sich dabei um eine kombinierte Operation aus Kürettage (Curettage) und Fettabsaugung (Liposuktion), also eine gleichzeitige Ausschabung und Absaugung.

Das Ziel

Das Ziel des Eingriffs ist eine Normalisierung des Schwitzens. Dies ist aus unserer Sicht dann erreicht, wenn die Betroffenen noch Achselschweiß entwickeln, aber in einem normalen, unauffälligen Maße. Es ist allerdings auch möglich, das Schwitzen durch eine noch umfassendere Behandlung vollständig zu unterbinden.

Der Eingriff

Die Saugkürettage ist aus unserer Sicht das derzeit beste operative Verfahren zur Behandlung von starkem Schwitzen. Es ist sehr zuverlässig und im Vergleich zu früheren operativen Methoden hinsichtlich der Narbenbildung, des Therapieerfolgs und der möglichen Komplikationen in jedem Fall zu bevorzugen.

Short Facts

Anästhesie örtliche Betäubung
Behandlung ca. 60 Minuten
Aufenthalt ambulant
Duschen nach 1 bis 2 Tagen
Sport nach 4 bis 6 Wochen

Eine Behandlung setzt immer eine individuelle Anamnese und Beratung voraus, in der die Möglichkeiten der Veränderung, die Methode des Eingriffs und eventuelle Risiken persönlich besprochen werden.